KOMMT... - Suchtkrankenhilfe Crottendorf e.V.

Aktivitäten

Ein herzlicher Ostergruß

Es war unser ganz besonderes Ostererlebnis. Obwohl das Wetter noch etwas wechselhaft war, brachen wir nach dem Kaffeetrinken zu einem Osterspaziergang auf. Als wir das Haus verließen, schien die Sonne warm, und wir freuten uns im nahen Stadtpark an den ersten Frühlingsboten: gelbe Osterglocken, zarte Schneeglöckchen und farbenprächtige Krokusse. Doch fast unbemerkt schob
sich eine Wolke vor die Sonne und verdunkelte rasch das unbeschwerte Frühlingserwachen.
Ungemütliche Kühle machte sich von einem Moment zum anderen
breit. Doch das Ganze dauerte zum Glück nur ein paar Minuten. Dann blies
ein kräftiger Wind die Wolke zur Seite, und das Licht des jungen Ostertages
leuchtete wieder hell und hoffnungsvoll in den frischen Farben der Frühlingsblumen.
Die Szene wurde mir zu einem Bild für unser Leben. Es gibt vieles in unserem
Alltag, was sich von Zeit zu Zeit wie eine dunkle Wolke auf uns legt. Sorgen,
Ängste, ausweglos erscheinende Situationen, schicksalhafte Erfahrungen, Schuld
und vieles mehr. Doch seit Jesus Christus von den Toten auferstanden ist, müssen
diese Erfahrungen unser Leben nicht mehr beherrschen. Jesus lebt. Er ist
da. Für jeden erfahrbar, der ihm vertraut. Er steht uns zur Seite. An Tagen strahlenden
Sonnenscheins ebenso wie in Zeiten, in denen wir unser Leben als dunkel
und hoffnungslos erleben.
Der Tod hat nicht mehr das letzte Wort. Jesus Christus ist auferstanden. Die
Sorgen sind nicht mehr übermächtig. Jesus sagt: „Sorgt nicht, vertraut mir!“
Die Angst darf nicht mehr über unsere Seele herrschen. Jesus hat versprochen:
„Ich habe die Welt überwunden!“ Schicksalhafte Erfahrungen brauchen uns
nicht mehr am Leben verzweifeln lassen. Jesus hat zugesagt: „Nichts und niemand
kann sie aus meiner Hand reißen!“

Wenn das kein guter Grund ist, fröhlich Ostern zu feiern!

« zurück